EEK
EEK | Ausgabe 04/2021

2020 beschert Wintershall Dea Verlust trotz Produktionsplus

April 2021 | Redaktion

Auch Wintershall Dea hat die Folgen der Pandemie schwer getroffen, das gesteht Unternehmens-Chef Mario Mehren im aktuellen Geschäftsbericht 2020 ein. Die starken Preisrückgänge bei Öl und Gas haben die Bilanzen aller Upstream-Unternehmen belastet. Brent-Rohöl ging im Durchschnitt im vergangenen Jahr um 35% auf 41,8 US-$/b zurück, der durchschnittliche Gaspreis an der TTF verlor 38% und fiel auf 3,12 US-$ je MSCF. 2020 sei „ohne jeden Zweifel für alle ein schwieriges Jahr“ gewesen, so Mehren bei Vorlage der Geschäftszahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr....

Mehr Artikel aus dieser Ausgabe: